Tuesday, June 10, 2008

the busy Bumblebee Bombus Apidae - die eifrige Hummel..

Bumblebees also spelled bumble bee, also known as humblebee are flying insects of the genus Bombus in the family Apidae.
Bumblebees are social insects that are characterized by black and yellow body hairs, often in bands.

However, some species have orange or red on their bodies, or may be
entirely black. Another obvious but not unique characteristic is the soft nature of that hair long, branched setae, called pile, that covers their entire body, making them appear and feel fuzzy.

They are best distinguished from similarly large, fuzzy bees by the form of the female hind leg, which is modified to form a corbicula; a shiny concave surface that is bare, but surrounded by a fringe of hairs used to transport pollen.

In similar bees, the hind leg is completely hairy, and pollen grains are wedged into the hairs for transport.
Like their relatives the honey bees, bumblebees feed on nectar and gather
pollen to feed their young.




Die Hummeln (Bombus) sind eine zu den Bienen gehörende Gattung sozial lebender Insekten. Die über einen Wehrstachel verfügenden Hautflügler (Hymenoptera) gehören zu den Stechimmen, auch Wehrimmen genannt.

Ein Hummelvolk besteht je nach Hummelart aus etwa 50 bis 600 Tieren und einer Königin.

Die Mehrzahl der Tiere sind Arbeiterinnen, daneben hat das Volk auch Drohnen (Männchen) und Jungköniginnen.

Ein Volk überlebt in Europa nur einen Sommer und geht am Jahresende zugrunde.
Drohnen und Arbeiterinnen leben etwa drei bis vier Wochen, die Königin wird bis zu einem Jahr alt und verbringt von dieser Zeit bis zu 8 Monate im Winterschlaf.

Die Hummel ist sehr früh im Jahr unterwegs und sie erzeugt die zum Fliegen notwendige Körpertemperatur durch Vibrationen der Brustmuskulatur. So kann die Königin bei Temperaturen ab 2 °C fliegen und Arbeiterinnen ab 6 °C. Eine Honigbiene zum Vergleich braucht eine Mindesttemperatur von 10 °C. Während der Nahrungsaufnahme können Hummeln ihre Körpertemperatur konstant halten.

Posted by Picasa

Monday, June 9, 2008

Silene maritima ...'Weisskehlchen' - Leimkraut


Silene maritima "Weiss - Kehlchen"
Features:
Bell - shaped white flowers on a silvery gray cushion of Foliage.
Nice bed, border and rock garden addition also looks nice in containers.
Blooms in the summer and performs best in fertile, well-drained soil.
Keep soil constistenly moist, but do not overwater.
More information is available from many European sources.



Silene maritima 'Weisskehlchen' - Leimkraut
Farbe: weiß
Blütezeit: Juni bis August
Höhe: 10 - 15 cm
Lichtempfindlichkeit: Sonne

Das Leimkraut ist eine wertvolle, sommerblühende Staude für den Steingarten.
Diese, sich flächig ausbreitende Staude, blüht im Juni-Juli auf kurzen, bis zu 20 cm hohen Stengeln.
Die herrlich weißen, duftenden Blüten, mit ihren aufgeblasenen Kelchen, sind ein hübscher Blickfang.
Die Pflanzen lieben einen kalkhaltigen, sandigen und gut durchlässigen Boden in voller Sonne.
Das Leimkraut eignet sich hervorragend zur Bepflanzung von Dachgärten und Trögen, zusammen mit Hauswurz, Mauerpfeffer und anderen Steingartengewächsen.
Die zarten grünen Polster der Silena schafta sind von Juni bis September übersät mit leuchtend rosafarbenen Blütchen.
Die anspruchslose Staude aus dem Kaukasus ist eine der wenigen Pflanzen des Steingartens, die noch spät im Jahr blühen.
Dort setzen sie z.B. zwischen Blauschwingelgras und Hauswurz hübsche Farbpunkte im herbstlichen Alpinum.
Posted by Picasa

new for the rock garden..Sedum kamtschaticum



Sedum kamtschaticum

A clump-forming stone crop from Siberia, Manchuria and east Asia, growing up to 9" with large toothed leaves sometimes edged with white. Large clusters of bright yellow stars in July and August.
The old stems die back in the fall, but new ones appear from the center of the clump and remain green all winter.
After the flowers fade on all varieties, the seed pods turn red and remain attractive.
Easy with good drainage. Zones 3-8.

Vom Kamtschatka-Sedum, das sich in unseren Gärten sehr häufig findet, gibt es auch eine Form mit gelblich weiss-grünem Blatt.
Sehr hübsch für Steingarten und Pflanzgefäße
Posted by Picasa

it is quiet again..Max is home..


After our new roof was installed and a few noisy days it is quiet and peaceful again.
Max returned home and enjoys the warm sun in the garden.
The front of the house received new plants for the shade and garden decor.

Posted by Picasa

Sunday, June 8, 2008

Eastern Tiger Swallowtail Papilio glaucus...Kanadischer Schwalbenschwanz


Left: Eastern Tiger Swallowtail (Papilio glaucus glaucus), male. Simcoe, Ont. 28.5.39 T.N. Freeman Right: Eastern Tiger Swallowtail (Papilio glaucus glaucus) black,
female D. Point Pelee Nat. Park, Ont. 1.VI.91 A. Wormington
source: Government of Canada - Biodiversity Facility




Eastern Tiger Swallowtail Papilio glaucus

(Linnaeus, 1758)

This species was probably the first butterfly in North America to be described by Europeans.
It was figured by John White, one of the early colonists in Virginia.
Its common name is very appropriate, with the bold black tiger stripes over the yellow ground colour.
It has a narrow black band along the inner hind wing margin.
The black female form with slightly darker stripes is rarely encountered in southern Ontario, most often at Point Pelee.
Wingspan: 75 to 100 mm.
Range: The Eastern Tiger Swallowtail is widespread throughout the eastern U.S.
It reaches into Canada only in southern Ontario north to the Bruce Peninsula, the Rideau Lakes and Grenville County in eastern Ontario.





Der aus Kanada und Nordamerika stammende Papilio glaucus zählt zu den imposantesten Schwalbenschwänzen. Seine Raupen leben an vielen verschiedenen Bäumen.


In der Zucht fressen sie an Esche, Eberesche, Weiden, Pfirisch und bevorzugt an Tulpenbaum. Mit diesem letzterem erhält man mit die größten Exemplare.


Posted by Picasa